Besonderheiten und Sehenswertes

der Ortsteile Hüttenheim Willanzheim, und Markt Herrnsheim

Hüttenheim

  • Evang.-luth. Pfarrkirche St.Johannes des Täufers mit romanischem Turm (frühes 13. Jhrd.) in teilweise sanierter Kirchenburg.

    Kirchenburg
    Kirchenburg mit historischer Bausubstanz, eine der grössten und ältesten Kirchenburganlagen Frankens
  • Kath. Pfarrkirche St.Johannes Baptista (1896/97), gilt als stilreinste neugotische Kirche Bayerns
  • Mittelalterliches Fachwerk- rathaus am Dorfplatz im historischem Ortskern.
    Ebracher Schultheissenhof, stattliches Walmdach- und Fachwerkhaus (1744).
    Schwarzenberger Amtshaus mit Wappen (1752), ehem. "Gasthof zur Krone"
  • Ehemalige Jüdische Synagoge im Ort und Judenfriedhof in den Weinbergen am Tannenberg
  • Fränkische Gemütlichkeit bei traditionellen Weinfesten
    - Hof- und Gassenschoppenfest (letztes Wochenende im Juli)
    - Kirchenburgweinfest (3. Wochenende im August)
  • Bequeme Rad- und Wanderwege zum nahegelegenen Tannenberg und Kapellenberg mit herrlichen Rundblick über den südl. Weinlandkreis und den Ausläufern des Steigerwaldes
Willanzheim
  • Kath. Pfarrkirche St.Martin mit schönem Kuppel- und Laternenturm und teilweise erhaltener Kirchenburg.
    Erste urkundliche Erwähnung der Martinskirche im Jahre 741.

  • DorffestHistorisches Rathaus mit dem "Würzburger Ellenmaß" am Eingangstor zur Kirchenburg (1582)

  • Sehenswerte Feldkapellen und alte fränkische Bildstöcke in der Willanzheimer Feldflur

  • Relikte einer keltischen Viereckschanze ( 1.Jhrd. v. Chr.) im "Großen Mühlholz" westlich von Willanzheim

  • Traditionelles Dorffest auf dem Marktplatz (2. Wochenende im August)

  • Romantische Rad- und Wanderwege im schönem Breitbachtal.
    Malerischer Mühlenweg zum Kirchenburgmuseum Mönchsondheim

  • Lebensraum für den seltenen Singvogel Ortolan in den kleinstrukt. Streuobstflächen westlich der Ortschaft. Eines der bedeutendsten Brutareale im westl. Mitteleuropa

Markt Herrnsheim

  • GlockenturmSimultankirche St.Martin mit Kirchenbefestigung aus dem 13. Jhrd. (Spätgotik).
    Gut erhaltene Kirchenburg mit Kellern und Gaden.
    Kirche mit romanischem Glockenturm (vormals Wehrturm) und ältester Glocke des Landkreises (~1300)
  • Rathaus mit fränkischem Fachwerk aus dem 17. Jhrd.
  • Historischer Eichbrunnen (1524) im unteren Dorf, vorm. genutzt als Prüfort für Weingefäße der Gastwirte
  • Großer Jahrmarkt am Sonntag vor Jakobi (3. Wochenende im Juli), anlässlich des im Jahr 1524 vom "Fürstentum Schwarzenberg" übertragenen Marktrechtes
  • Gute Radwegverbindungen ins Breitbachtal, zum Kirchenburgmuseum Mönchsondheim und zum Frankenberg

zum Anfang